BabajiDeva

BabajiDeva
BabajiDeva

BabajiDeva

Ist BabajiDeva in seinem Ashram zu Vashist erscheint der als eine Arche der Geborgenheit und Schlichtheit, die auf diesem Ozean dahingleitet. Aschram DevasDreamGarden

(DevasGarden of Love)der Ozean der Gnade, so Das abendländische Gegenstück zu einem Ashram ist ein Kloster. Das Oberhaupt des Ashram ist ein Swami oder Babaji, und oftmals leben darin mehrere Mönche, heilige Männer oder Frauen. Das "A" steht für "Willkommen", "shram" für "etwas tun"."Etwas tun" ohne einschränkende Definition - also ganz universell ein Ort, wo du willkommen bist, etwas zu tun für Körper, Seele und Geist in einem.Der BabajiDeva oder Babaji, der Selbstverwirklichte, der Meister, der in dem Ashram lebt, wird aufgesucht von seinen Schülern, von Aspiranten, wandernden Sadhus und anderen Besuchern. Die Dauer des Aufenthaltes kennt keine festgeschriebenen Regeln, und welcher Art die durchzuführenden Aufgaben, Studien und speziellen Schulungen sind, liegt ganz in den Händen des verehrungswürdigen BabajiDeva.In GuruDevas Ashram ist jeder willkommen - und dies uneingeschränkt - ohne Ansehen von Rang, Stand, Nationalität, Geschlecht oder Religion oder Kaste! Und nicht anders hätte es sein können, denn wir alle sind Kinder des einen Gottes.An jedem Abend wurde/wird gibt es Satsang-BabajiDeva singt aber nur ganz selten meist redet und Erzält er und gibt/werden Ratschläge -gegeben, die feierliche Zusammenkunft im Dienste der Wahrheit. Diese Begegnungen waren und sind eine unschätzbare Wohltat für die Seele.In milder Nacht, allumgeben in Ruhe, unter dem mit funkelnden Sterne über und über geschmückten Himmel, lagerten/sitzen die Menschen um Ihn Herum. Ein kleines Feuer brannte/brennt. BabajiDeva saß/sitzt davor und sprach mit herrlicher Stimme seine Ratschläge;.Aber öfters einmal sang er auch sanfte herliche Lieder die alle von Liebe und Gott handelten.Ratschläge Dichtung und Melodie entstanden im Moment ihres Erklingens in spontan schöpferischem Akt - welch wahrlich himmlische Begabung-! Sodann pflegte er für alle Anwesenden den Sinn der Lieder in einfacher und klar verständlicher Weise zu erklären. Seine Gesänge sind Boten der spirituellen Wissenschaft des Yoga und Hymnen an Gott.Während dieser Satsangs hielten die Schüler stets einen Abstand von drei bis vier Metern zu BabajiDeva (oder Versuchten Ihm so nahe wie möglich zu sein), denn seine Ausstrahlung von solch durchdringender Helligkeit, dass, wer näher an ihn heranzukommen suchte, von ihrem Glanz geblendet wurde. Fast unmöglich war es, ihm direkt in die Augen zu blicken - es war, als schaute man in die Sonne. BabajiDeva wusste immer auf wunderbare weise über die Menschen, die zu ihm kamen. Ihm offenbarten sich die innersten Gedanken, Gefühle, Regungen, die heimlichsten Wünsche jedes einzelnen. Die ihm begegneten, mussten natürlich für sich selbst abwägen und entscheiden, wer für sie BabajiDeva war. Die Gesegneten unter ihnen erkannten ihn als Inkarnation Gottes - Als einen Avatar-!

Es gibt zwei Grundsätze die von einem Erwartet werden wenn man/frau mit Ihm leben möchte: Die da währen: 1stens Beginnt euer Leben nach den fünf menschlichen Werten Wahrheit, rechtes Handeln, Friede, Liebe und Gewaltlosigkeit Auszurichten... und zweitens Gott ist in euch und Überall um euch herum!">

Ist BabajiDeva in seinem Ashram zu Vashist erscheint der als eine Arche der Geborgenheit und Schlichtheit, die auf diesem Ozean dahingleitet. Aschram DevasDreamGarden

(DevasGarden of Love)der Ozean der Gnade, so Das abendländische Gegenstück zu einem Ashram ist ein Kloster. Das Oberhaupt des Ashram ist ein Swami oder Babaji, und oftmals leben darin mehrere Mönche, heilige Männer oder Frauen. Das "A" steht für "Willkommen", "shram" für "etwas tun"."Etwas tun" ohne einschränkende Definition - also ganz universell ein Ort, wo du willkommen bist, etwas zu tun für Körper, Seele und Geist in einem.Der BabajiDeva oder Babaji, der Selbstverwirklichte, der Meister, der in dem Ashram lebt, wird aufgesucht von seinen Schülern, von Aspiranten, wandernden Sadhus und anderen Besuchern. Die Dauer des Aufenthaltes kennt keine festgeschriebenen Regeln, und welcher Art die durchzuführenden Aufgaben, Studien und speziellen Schulungen sind, liegt ganz in den Händen des verehrungswürdigen BabajiDeva.In GuruDevas Ashram ist jeder willkommen - und dies uneingeschränkt - ohne Ansehen von Rang, Stand, Nationalität, Geschlecht oder Religion oder Kaste! Und nicht anders hätte es sein können, denn wir alle sind Kinder des einen Gottes.An jedem Abend wurde gibt es Satsang-BabajiDeva singt aber nur ganz selten meist redet und Erzält er und gibt/werden Ratschläge -gegeben, die feierliche Zusammenkunft im Dienste der Wahrheit. Diese Begegnungen waren und sind eine unschätzbare Wohltat für die Seele.In milder Nacht, allumgeben in Ruhe, unter dem mit funkelnden Sterne über und über geschmückten Himmel, lagerten/lagern/sitzen die Menschen um Ihn Herum. Ein kleines Feuer brannte/brennt.BabajiDeva saß/sitzt davor und sprach/spricht mit herrlicher Stimme seine Ratschläge;.Aber öfters einmal sang er auch sanfte Herliechen Lieder die alle von Liebe und Gott handelten.Ratschläge Dichtung und Melodie entstanden im Moment ihres Erklingens in spontan schöpferischem Akt - welch wahrlich himmlische Begabung-! Sodann pflegte er für alle Anwesenden den Sinn der Lieder in einfacher und klar verständlicher Weise zu erklären. Seine Gesänge sind Boten der spirituellen Wissenschaft des Yoga und Hymnen an Gott.Während dieser Satsangs hielten die Schüler stets einen Abstand von drei bis vier Metern zu BabajiDeva (oder Versuchten Ihm so nahe wie möglich zu sein), denn seine Ausstrahlung von solch durchdringender Helligkeit, dass, wer näher an ihn heranzukommen suchte, von ihrem Glanz geblendet wurde. Fast unmöglich war es, ihm direkt in die Augen zu blicken - es war, als schaute man in die Sonne. BabajiDeva wußte immer auf wunderbare weise über die Menschen, die zu ihm kamen. Ihm offenbarten sich die innersten Gedanken, Gefühle, Regungen, die heimlichsten Wünsche jedes einzelnen. Die ihm begegneten, mussten natürlich für sich selbst abwägen und entscheiden, wer für sie BabajiDeva war. Die Gesegneten unter ihnen erkannten ihn als Inkarnation Gottes - Als einen Avatar-!

Es gibt zwei Grundsätze die von einem Erwartet werden wenn man/frau mit Ihm leben möchte: Die da währen: 1stens Beginnt euer Leben nach den fünf menschlichen Werten Wahrheit, rechtes Handeln, Friede, Liebe und Gewaltlosigkeit Auszurich-ten... und zweitens Gott ist in euch und Überall um euch herum!"

Vielen Dank für Ihren Besuch und Empfehlen Sie uns weiter wenn Ihnen unsere Website und unser Reichhaltiges Angebot Gefallen hatte!